Kiezgröße gesucht!


  

Andockend an die erfolgreiche Ansiedlung des Gewinners  des ersten Kiezgrößen-Wettbewerbs im Frühjahr 2022 startet hier am 1. Oktober 2022 die Bewerbungsphase für Runde 2. 

„Mit der Wiederaufnahme des Wettbewerbs möchte das Innenstadt-Management weiterhin neue Impulse auf dem Weg zu einem attraktiveren Sortimentsmix in der Kieler Innenstadt setzen“, beschreibt Ansiedlungsleiterin Janine Streu die Zielsetzung. Mit den Geldern aus dem Fördertopf des Innenstadtprogramms der Landeszentrenförderung ist Kiel-Marketing in der Lage, als Zwischenmieter aufzutreten und die angemietete Fläche zu deutlich vergünstigten Konditionen weiterzuvermieten. Anders als im Frühjahr sucht Kiel-Marketing in dieser Runde zunächst das Konzept, um dann eine passgenaue Fläche für den/die Gewinner zu finden und ihn/sie bis zur erfolgreichen Ansiedlung eng zu begleiten. Bis zu 80 Prozent Mietnachlass stehen im Raum. 

„Es sind sowohl Flächen für etabliertere Retailkonzepte ab 250 qm als auch kleinere um die 100 qm für Nachwuchskonzepte verfügbar. Grundsätzlich sind wir hinsichtlich der Branchenzugehörigkeit vollkommen offen. Wichtig ist ein stimmiges, attraktives Konzept, das neben spannenden Produkten ein großes Augenmerk auf Aufenthaltsqualität und Erlebnisorientierung für die Kund*innen richtet“, erklärt Kiel-Marketing Geschäftsführer Uwe Wanger.  

Die Bewerbungsphase läuft vom 1. Oktober bis zum 30. November 2022. Alle bis dahin eingereichten Bewerbungen werden zunächst von einem lokalen Gremium vorsortiert und danach an eine externe Fachjury weitergegeben. Auch die Bürger*innen können wieder online für ihr Lieblingskonzept abstimmen. Der Entscheidung wird ein Kriterienkatalog zugrunde gelegt, der sich im Wesentlichen an den Kriterien des ersten Aufschlags  orientiert. Die finale Fassung wird wie alle Bewerbungsunterlagen ab dem 1.10.22 auf dieser Seite verfügbar sein. 


Hintergrund

Die Kieler Innenstadt befindet sich seit Jahren im Umbruch. Spätestens seit der Fertigstellung des Holstenfleets in 2020 lebt das Herz der Stadt sichtbar auf und konnte sich in 2021 über 15 Neueröffnungen freuen. Gepaart mit 15 Zwischennutzungsprojekten in sechs Immobilien und 21 unterschiedlichen Programmpartnern im Pop-up Pavillon am Alten Markt trotzte die Innenstadt mit viel Kreativität und Gründungsmut der Pandemie.

Grundlage der Entscheidungsfindung war ein Katalog aus zehn Bewertungskriterien, der u.a. Parameter wie Innovationsgrad, Frequenzbringer, wirtschaftliche Tragfähigkeit sowie zunehmend stärker nachgefragte Themenschwerpunkte wie Nutzungsvielfalt, Lokalkolorit und Nachhaltigkeit enthält. „Ziel des Wettbewerbs ist es, die obere Holstenstraße zu revitalisieren und die Transformation der Innenstadt voranzutreiben. Neben dem Gewinnerkonzept war der Wettbewerb auch unabhängig davon ein Erfolg, da er die Aufmerksamkeit auf die Kieler Innenstadt gelenkt und den Kontakt zu mehreren ansiedlungswilligen Geschäftsleuten hergestellt hat“, bewertet Innenstadt-Managerin Janine Streu die Durchschlagskraft des Projekts. Um das Vorhaben zu realisieren, wurde die großzügige Gewerbefläche in der Holstenstraße 2-12 mit Geldern aus dem Fördertopf des Innenstadtprogrammes der Landeszentrenförderung und einem Eigenanteil der Stadt angemietet. Diese wird nun zu vergünstigen Konditionen an das Gewinnerkonzept „derHeimathafen“ untervermietet. Somit trägt die Landeshauptstadt Kiel dem Ziel des Förderprogramms Rechnung, u.a. kleineren lokalen Unternehmen die Chance auf eine Ladenfläche in bester Lage zu bieten und die Innenstadt mit neuen, kreativen Konzepten zu beleben.  

Zuvor wurde der Landeshauptstadt Kiel im September 2021 im Rahmen der Zentrenförderung des Landes Schleswig-Holstein 219.000 Euro für einen Ansiedlungsfonds bewilligt. Mit der Umsetzung wurde das Innenstadt-Management von Kiel-Marketing betraut. Ergänzt um den Eigenanteil der Stadt stehen Kiel-Marketing 292.000 Euro bis Ende 2024 für die Anmietung von Immobilien zur Verfügung (brutto). Die Projektabwicklung hat sich dabei an der Förderrichtlinie des Landes für das Innenstadtprogramm zu orientieren: Endfassung Förderrichtlinie Innenstadtprogramm (ib-sh.de). Das Förderprogramm des Landes war im Rahmen der Corona-Hilfen Mitte Juni 2021 auf den Weg gebracht worden. Der Ansiedlungsfonds ist dabei Teil eines Projektfonds zur Stärkung der Innenstadt mit weiteren drei Modulen. Für die Einrichtung dieses Projektfonds erhält die Landeshauptstadt Kiel aus dem 10-Millionen-Programm des Landes Schleswig-Holstein zur Förderung der Innenstadtentwicklung 500.000 Euro (667.000 Euro mit städtischem Eigenanteil). Bei den weiteren Modulen handelt es sich um temporäres urbanes Mobiliar zur Attraktivitätssteigerung und Bespielung von Straßen und Plätzen, ein Strategiekonzept für Veranstaltungen sowie die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für die Innenstadt.