Der Pop-up Pavillon

 
 

Bitte beachten Sie die Hygienevorschriften vor Ort. Das Betreten ist nur mit Maske und nach Handdesinfektion im Eingangsbereich gestattet.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Kiel und möglichen Schutzmaßnahmen finden Sie auf der Seite der Landeshauptstadt Kiel.

Der Pop-up Pavillon liegt erhöht und ist nur über einen Aufgang mit Stufen erreichbar - somit ist er nicht barrierefrei zugänglich. Eine Anpassung der Gegebenheiten ist leider auf Grund des Denkmalschutzes nicht möglich.

 


Erfolgsgeschichte "sisu"

Vor einem halben Jahr war die Ausstellung "Umkleiden - Eine Ausstellung über deinen Kleiderschrank" des Projektes "sisu" noch zu Gast im Pop-Up Pavillon. Nun ist aus der ursprünglichen Ausstellung heraus ein Magazin entstanden.

In diesem geht es um den Kleidungskonsum: von der Kaufentscheidung und der Produktion von Kleidung über die Nutzung bis hin zu Modeaktivismus. "Warum tragen wir Kleidung" nennt sich das erste Kapitel des Magazins, in dem es unter anderem um die Kleidung der Kieler und Kielerinnen geht. Spannende Aspekte werden auch in Bezug auf die Zukunft der Mode aufgegriffen. Das Magazin kann ab sofort als PDF heruntergeladen werden.


 


Alter Markt 17 (über der Back-Factory)

Der Pavillon liegt im Herzen der Kieler Altstadt und bietet auf 82m² Raum für regionale Kunstschaffende, Start-ups, Unternehmer und Freigeister aller Art. Ob als Ausstellungsraum, Eventlocation oder Reallabor für neue Einzelhandelskonzepte – der Pavillon kann und darf alles! Durch den stetigen Wandel kann und soll sich der Pavillon immer wieder neu erfinden, eine eigene Identität als pulsierender Ort entwickeln und so dauerhaft neue Anreize in der Innenstadt schaffen.

Nach erfolgreichen ersten zwei Jahren wird der Pop-up Pavillon auch im Jahr 2021 immer wieder in eine neue Erlebniswelt offenbaren, die oftmals nicht nur zum Staunen, sondern vor allem zum Mitmachen und Mitdenken anregt.

Aktuell

Parade Créole

Ausstellung 15.09. - 27.09.

Katharina Kenklies, Felisha Maria

Im September bespielt Parade Créole die Vitrinen des Pop-up Pavillons mit Spuren eines nicht-stattfindenden Carnivals.

Begleitend zur Installation werden Besucher*innen zu Veranstaltungen eingeladen, um gemeinsam über Gender-Performance, Rekontextualisierung, Migrationsphänomene uvm. zu diskutieren.





Öffnungszeiten:
Montag–Freitag: 15.00 –19.00 Uhr
Samstag: 12.00 – 18.00 Uhr

 

Coming

Tandem Mensch-Koralle

Ausstellung 08.10. - 16.10.

Susan Lutz & Ilona Stegmann

POURING. MALEREI. MISCHTECHNIKEN
Zwei Künstlerinnen vom Atelier KunstStube Dorf-Pries: ”Kieler Deerns“.
Eingenordet zwischen den Meeren –offen nach allen Seiten. So sind auch die ausgestellten Arbeiten einzuordnen. Ilona Stegmann hat sich intensiv mit der Acryl Pouring-Technik auseinandergesetzt. Entstanden sind weich fließende Momentaufnahmen –Ocean Views–die viel Raum für Interpretation lassen. Susan Lutz reizt das Kantige, der Gegensatz, experimentelle Mischtechniken. Die Schnittmenge der Künstlerinnen? Immer wieder das Meer.
Innerhalb der Ausstellungszeit findet ein Acryl Mal-Workshop statt.

Öffnungszeiten:
Montag–Freitag: 12.00 –18.00 Uhr
Samstag: 11.00 –16.00 Uhr
Vernissage: 08.10.; 17.00 Uhr

 

                                                                                                                           

 

 


Hört sich spannend an? Dann kommen Sie vorbei!

Programm

08.10.2021

Eingeordnet 54°19‘16“N / 10°08‘05“O

Zwei Künstlerinnen vom Atelier KunstStube Dorf-Pries: ”Kieler Deerns“.Eingenordet zwischen den Meeren –offen nach allen Seiten. So sind auch die...

18.10.2021

Die Wirklichkeit der Dinge

Die drei Kieler Künstlerinnen Lena Kaapke, Corinna Kraus-Naujeck und Cornelia Patz-Nahm zeigen in dieser Ausstellung ihre unterschiedlichen Positionen...

27.10.2021

Gathering

Die Galerie Brennwald stellt mit der Bildhauerin Laura Eckert und der Malerin Susanne Wurlitzer zwei Leipziger Künstlerinnen vor. Laura Eckerts...


Wer die Wahl hat...

Die Kieler*innen sind kreative Köpfe, voller Erfindergeist und Tatendrang. Das zumindest vermitteln uns die zahlreichen Anfragen und konkreten Projektideen. Noch übertrifft die Nachfrage das Angebot, umso mehr lohnt sich ein Blick auf unsere Kriterien:
Für den Pop-up Pavillon sind besonders solche Zwischennutzungskonzepte interessant, die eine personelle Besetzung und regelmäßige Öffnungszeiten der Fläche vorsehen, denn nur so kann eine belebte Atmosphäre geschaffen werden. Die Gestaltung und Bespielung sollte dabei die Möglichkeit aufgreifen, aufgrund der innerstädtische Lage ein breites Spektrum an Zielgruppen ansprechen zu können. Des Weiteren wird darauf geachtet, dass es sich um Nutzungen und Sortimente handelt, die der Innenstadt bisher fehlen oder zu selten vorhanden sind. Besonders am Herzen liegt uns auch die Förderung unseres kreativen Potentials in der Stadt. Bei gleicher Attraktivität des Konzepts bevorzugen wir Ideengeber*innen, Produzent*innen oder Betreiber*innen aus der Region.

Die Kriterien rücken die Erwartungen/Wünsche der Passant*innen in den Fokus und sind wichtige Bausteine der Entscheidungsfindung, welches Konzept umgesetzt wird. Um einen wiederkehrenden Anreiz zu schaffen, wird darauf geachtet, dass eine möglichst vielfältige und variationsreiche Abfolge von Nutzungen realisiert wird.

Ansprechpartner für den Pop-up Pavillon:

Kiel-Marketing e.V., Jonas Lasse Godau, Tel.: 0431-6791058, Email: j.godau(at)kiel-marketing.de

Referat für Kreative Stadt, Anne Czichowski, Tel. 0431-9013086, Email: kreativ(at)kiel.de