Gib dem Kiez deine Stimme!


Seit dem 20.1.22 suchen wir neue „Kiezgrößen“ für die Kieler Innenstadt. Bewerben konnten sich alle Geschäftsmodelle, die den Standort mit spannenden Produkten, Angeboten und einer hohen Erlebnisqualität für Besucher*innen bereichern wollen. 

 

    

Ihr seid gefragt! Neben der fünfköpfigen Fachjury, die sich aus bundesweiten Expert*innen für innovative Nutzungskonzepte zusammensetzt, möchten wir auch Eure Meinung zu den eingereichten Konzepten erfahren. Fünf Bewerbungen haben es ins Finale geschafft. Das Bürger*innen-Voting läuft vom 24. bis 30. Januar 2023 und wird als eine volle Stimme in die Fachjury-Wertung eingebracht. Voraussetzung für die Gültigkeit dieser Stimme ist, dass insgesamt mindestens 500 Votings eingehen. Also: Verleih der Bürger*innen-Stimme Gewicht und stimme für deinen Favoriten. Doppelabstimmungen werden technisch unterbunden.

Lernt unsere Fachjury kennen!


Folgende Nutzungskonzepte haben sich um die Flächen beworben:

ECHT.GUT Kaufhaus

ECHT.GUT schenkt alten Dingen neues Leben und möchte ein Ort zum Wohlfühlen sein, an dem alte Schätze einen neuen Besitzer finden.  

Zum Konzept

Kiez Zauber

Lass dich in eine Welt voller Rätsel und Magie im Herzen der Kieler Innenstadt entführen.



Zum Konzept

LoveMyEarth

Coole Looks, coole Message. Werde Teil einer einzigartigen Community rund um Wassersport und Nachhaltigkeit in der Meeresschutzstadt Kiel.

Zum Konzept

Stay Awesome

Mehr als ein Hotelzimmer: Übernachten im Herzen der Stadt mit gutem Gewissen und ergänzt um lokal geprägte Shopping- und Genussmomente.
 

Zum Konzept

Veganes Eis und „Manakish“

Veganes Eis und „Manakish“ – ein unschlagbares Team! Ein 100% veganes Eisprodukt, in Kiel entwickelt und produziert, wagt den Sprung vom Fahrrad in die stationäre Fläche.

Zum Konzept

 

Gib dem Kiez deine Stimme!


Hintergrund und Zielsetzung

Die Kieler Innenstadt befindet sich seit Jahren im Umbruch. Spätestens seit der Fertigstellung des Holstenfleets in 2020 lebt das Herz der Stadt sichtbar auf und konnte sich in 2021 über 15 Neueröffnungen freuen. Gepaart mit 15 Zwischennutzungsprojekten in sechs Immobilien und 21 unterschiedlichen Programmpartnern im Pop-up Pavillon am Alten Markt trotzte die Innenstadt mit viel Kreativität und Gründungsmut der Pandemie.

Achtung, Aufbruch!

Die Landeshauptstadt Kiel und das Innenstadt-Management von Kiel-Marketing e.V. möchten diese Aufbruchsstimmung nutzen, um auch Bereiche zu unterstützen, die mit dem Strukturwandel stärker zu kämpfen haben. Gleichzeitig sollen vielversprechende Geschäftsideen eine Starthilfe erhalten, um die Bühne Kieler Innenstadt für sich zu nutzen. Sie haben die Chance, ein im Rahmen des Profilierungskonzepts neu definiertes Teil-Quartier aktiv mit zu prägen und eine breite Zielgruppe anzusprechen. Alle bis zum 24.2.2022 eingereichten Bewerbungen werden zunächst von einem lokalen Gremium vorsortiert und danach an eine externe Fachjury weitergegeben. Der Bewertung wird ein Katalog aus zehn Einzelkriterien zugrunde gelegt, die unterschiedlich stark gewichtet werden.

Unter dem Motto Kiel kann Kiez startete im Sommer 2021 die Quartiersprofilierung.

Hintergrund

Der Landeshauptstadt Kiel wurden im September 2021 im Rahmen der Zentrenförderung des Landes Schleswig-Holstein 219.000 Euro für einen Ansiedlungsfonds bewilligt. Mit der Umsetzung wurde das Innenstadt-Management von Kiel-Marketing betraut. Ergänzt um den Eigenanteil der Stadt stehen Kiel-Marketing 292.000 Euro bis Ende 2024 für die Anmietung von Immobilien zur Verfügung (brutto). Die Projektabwicklung hat sich dabei an der Förderrichtlinie des Landes für das Innenstadtprogramm zu orientieren: Endfassung Förderrichtlinie Innenstadtprogramm (ib-sh.de). Das Förderprogramm des Landes war im Rahmen der Corona-Hilfen Mitte Juni 2021 auf den Weg gebracht worden. Der Ansiedlungsfonds ist dabei Teil eines Projektfonds zur Stärkung der Innenstadt mit weiteren drei Modulen. Für die Einrichtung dieses Projektfonds erhält die Landeshauptstadt Kiel aus dem 10-Millionen-Programm des Landes Schleswig-Holstein zur Förderung der Innenstadtentwicklung 500.000 Euro (667.000 Euro mit städtischem Eigenanteil). Bei den weiteren Modulen handelt es sich um temporäres urbanes Mobiliar zur Attraktivitätssteigerung und Bespielung von Straßen und Plätzen, ein Strategiekonzept für Veranstaltungen sowie die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für die Innenstadt.